Inhalt & Handlung

Als der Student Martin Schwarz (Wotan Wilke Möhring) aus den Vereinigten Staaten von Amerika zurückkehrt, wird er von stechenden Schmerzen heimgesucht – und bricht kurz darauf beim Weinholen im Keller zusammen. Als er schließlich einen Arzt aufsucht, übermittelt ihm dieser eine niederschmetternde Diagnose: Er hat Hodenkrebs. Für den bis dato stets lebensfrohen Martin bricht eine Welt zusammen, da er von einem Tag auf den anderen seiner halben Männlichkeit beraubt wird – denn die Ärzte entscheiden sich zu einer operativen Entfernung des betroffenen Hodens. Zwar raten ihm die Ärzte zu einer anschließenden Totaloperation, um eine eventuelle Rückkehr des Krebses vollständig ausschließen zu können, Martin entscheidet sich jedoch für eine deutlich strapazierendere Chemotherapie.

Auf seiner Station im Krankenhaus lernt Martin die Leidensgenossen Nickel (Jannek Rieke), Harry (Antoine Monot Jr.) und Susanne (Julia Hummer) kennen, mit denen er sich schnell anfreundet und nach kurzer Zeit einen völlig verrückten Plan entwickelt: Er möchte sich sein bei der Amputation verloren gegangenes “Ei “, und damit seine Männlichkeit, zurückzuholen – immerhin verdient dieses in seinen Augen eine würdevolle Beerdigung. Schnell wird jedoch klar: in die Pathologie des Krankenhauses zu gelangen, erweist sich alles andere als leicht. Aufgeben kommt für die vier neuen Freunde jedoch keinesfalls in Frage, sodass sie schon bald einen neuen Plan entwickeln, der auch tatsächlich von Erfolg gekrönt ist. Dann jedoch reißen gleich mehrere Schicksalsschläge das neue Power-Quartett jäh auseinander…

Mit “Eierdiebe” ist es dem Regisseur Robert Schwentke (“Flightplan”, “R.E.D.”) auf beeindruckende Weise gelungen, einem sehr ernsten Thema eine heitere Komponente mit auf den Weg zu geben. Herausgekommen ist ein überaus sehenswerter Film, der sowohl viele unterhaltsame, als auch traurige Momente enthält und sich darüber hinaus auf starke Charakterdarsteller wie Wotan Wilke Möhring (“Der letzte schöne Tag”), Alexander Beyer (“Deutschland 83”) und Antoine Monot Jr. (“Ein Fall für Zwei”) verlassen kann.